Digitale Abschlusskonferenz

Raus aus der Nische!?

Reallabore als Format der transformativen Mobilitätsforschung

2. November 2020

Das Projekt „MobiliSta - Mobilitätsräume abseits der autogerechten Stadt“ stellt Ergebnisse und Erfahrungen vor, lädt zu einer kritischen Reflexion sowie zum gemeinsamen Diskutieren ein. Dabei geht es in zwei Themenblöcken um folgende Fragen:

  • - Funktioniert die Verbindung aus Forschung und Praxis im Reallabor und kann so Transformation gelingen? [Vormittag, 10:00-12:15 Uhr]
  • - Welche Veränderungen führen zur Mobilitätswende? Wie misst man die Wirkung von Reallaboren und die lokale Mobilitätskultur? [Nachmittag, 14:00-16:00 Uhr]

Das Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie in der nachfolgenden Datei zum Download. Die Anmeldung ist bis zum 27.10.2020 möglich. Die Veranstaltung wird als Online-Videokonferenz durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per E-Mail.

Das transdisziplinäre MobiliSta-Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der „Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt“ gefördert. Es zielt darauf ab, die Akzeptanz und Wirkung nachhaltiger Mobilitätslösungen zu erhöhen und dadurch langfristig die Transformation der lokalen Mobilitätskultur aktiv zu unterstützen. Dafür hat MobiliSta mit dem Reallabor für zukünftige Mobilität in Bielefeld Sennestadt einen Raum geboten. In einem kreativen, offenen Prozess mit Bürgerinnen und Bürgern sowie weiteren Praxisakteuren wurden gemeinsam neue Ideen für die zukünftige Mobilität diskutiert und teilweise vor Ort experimentell erprobt. Die Wirkung des Reallabors wurde durch eine Panelerhebung in Sennestadt und einem Kontrollbezirk quantitativ evaluiert. Dafür wurde ein Instrument zur Messung lokaler Mobilitätskultur entwickelt, das Mobilitätsverhalten als soziales Verhalten versteht und individuelle Mobilitätsentscheidungen durch den Einfluss mobilitätsbezogener Normen erklärt.

MobiliSta-Abschluss

Zurück